Baugebiet Schieferbergstraße

Aufgrund von Nachrichten in der Presse, dass an der Schieferbergstraße ein Neubaugebiet mit bis zu 50 Wohneinheiten entstehen soll, hatten wir die Verwaltung um einen Ortstermin zur Information der Anwohner gebeten. Die Begehung des Gebiets und eine Infoveranstaltung fanden am Montag 28.10. auf unsere Initiative statt.

Circa 70 Teilnehmer nahmen zunächst das Areal in Augenschein. Das anschließende Gespräch im ehemaligen Vereinsheim des SG Dingen sollte den gesamten Ablauf des Verfahrens, als auch die Auswirkungen des Bauvorhabens auf die Anwohnenden, die Umwelt sowie die soziale Struktur im Stadtteil hat, erläutern.

Nach Stilllegung des ehemaligen Zechenstandortes hat sich dort ein einzigartiger Naturraum entwickelt. Darüber hinaus ist bekannt, dass es im Stadtteil Dingen keine Infrastruktur gibt. Nahversorgung, Schulen, Kindertageseinrichtungen und eine gute Anbindung an den Nahverkehr gibt es dort nicht.

Die Planungen sind derzeit noch in einem frühen Stadium, ein Aufstellungsbeschluss auf Antrag des Investors wird laut Verwaltung für die Novembersitzung des Stadtrates vorbereitet. Für das anstehende Verfahren wurden von den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern viele konstruktive Aspekte vorgetragen, u.a.:

  • Kein Durchgangsverkehr zwischen Dorlohstraße und Dingener Straße / Richterstraße
  • Berücksichtigung der Abstände (inkl. Verschattung) zu den Nachbargrundstücken
  • Einbringung von Spiel- und Freiflächen in das Baugebiet, um eine aufgelockerte Bebauung zu erreichen
  • Gute Planung der Parkplatzsituation
  • Offene Kommunikation der zu erstellenden Gutachten zur Sanierung der Fläche

„Ein Gesamtkonzept, das die gesamte Entwicklung des Stadtteils und die Auswirkungen auf die Umwelt betrachtet, haben wir noch nicht vorgestellt bekommen“ stellt Vorstandsmitglied Karsten Zygowski fest, der die Grünen beim Vor-Ort-Termin vertreten hat.
Hier ist noch eine intensive politische Diskussion nötig.

Verwandte Artikel