OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In Corona-Zeiten soll der Markt wieder auf den Marktplatz – Grüne stellen Antrag

Im Wirtschaftsausschuss am 16.06.2020 erhielten die Grünen „Rückenwind“ für Ihre Idee vom CASCONCEPT Chef Zimmer den Markt wieder auf dem Marktplatz stattfinden zu lassen.

Seitdem in der Castroper Innenstadt die Geschäfte wieder geöffnet sind, ist es an Markttagen zu voll, um die vorgeschriebenen Abstände einzuhalten. Markt und Geschäfte am gleichen Platz, das sorgt für unbeabsichtigtes Aufeinandertreffen von Menschen an verschiedenen Punkten. Ein Ausweichen ist oft unmöglich. Dies geschieht nicht mit Absicht, sondern ist bedingt durch die Enge in der Fußgängerzone, die mit Marktständen vollgestellt ist. Auch beim Abbau des Marktes gibt es Irritationen, wenn Fahrzeuge sich einen Weg durch Schlangen an Geschäften (z.B. Bäckereien) bahnen und gleichzeitig andere Fußgänger durchwollen. Eine Entzerrung der „Kaufwege“ ist nötig und möglich.

Die Grünen sind dafür, dass der Markt auf den Marktplatz verlegt wird und stellen in der nächsten Ratssitzung dazu einen Antrag. „Diese Maßnahme soll so lange gelten, bis die Abstands- und Hygieneregeln, die in der Corona-Krise notwendig sind, aufgehoben werden“, stellt Bert Wagener, Fraktionsvorsitzender der Grünen dazu fest. „Auf dem Markt sollte zusätzlich ein Einbahnsystem eingerichtet werden.“

Trotz der Lockerungen wird das Abstandhalten die Bürger noch monatelang oder länger begleiten. Vorsicht ist nach wie vor geboten.

„Die Verlegung des Marktes auf den Marktplatz ist für uns ein Beitrag, die Infektionen in Castrop-Rauxel niedrig zu halten,“ sagt Ursula Mintrop, für die Grünen Mitglied im Betriebsausschuss 1. „Diese Maßnahme sorgt ebenfalls dafür, dass der Besuch der Innenstadt und des Marktes durch ältere Leute oder Menschen, die zu Risikogruppen gehören, weniger angstbesetzt ist.“

Verwandte Artikel