Marktplatzumgestaltung kann nur im breiten Konsens gelingen

In der Sitzung des Stadtrates vom 20.03.2014 wurde deutlich: Grüne und SPD wollen in dieser Stadt gestalten. Und dazu gehört auch der Marktplatz in der Castroper Altstadt. Nach einem nunmehr zehn Jahre währenden Prozess, an dessen Anfang ein Gesamtkonzept zur Umgestaltung des Bandes ‚Busbahnhof – Simon-Cohen-Platz – Lambertusplatz – Marktplatz‘ stand, steht nun ein weitere Bauabschnitt an. Dazu hatte es seinerzeit und auch in den Folgejahren immer eine breite Mehrheit im Rat der Stadt gegeben. Diesen breiten Konsens nun ohne Not aufzukündigen, ist ein trauriges Kapitel für diejenigen, die noch etwas bewegen wollen. Natürlich kann sich die Meinung im Laufe eines solch langen Prozesses auch mal ändern. Aber am Ende wegen einer Diskussion um den eher kleinen Parkplatzbereich das Gesamtprojekt und damit alle bereits entstandenen Bemühungen in Frage zu stellen, erscheint wenig sachdienlich.

In der Ratssitzung wurde zweierlei deutlich: Zum Einen weichen manche von ihrer bisherigen Linie ab und stellen die Umgestaltung generell in Frage. Zum Anderen sind sich Grüne und SPD einig, dass über die konkrete Ausgestaltung des neuen Marktplatzes, die Design und Nutzung betrifft, erneut breit diskutiert werden muss. Und genau das wurde schließlich auch beschlossen: Die Verwaltung ist nun aufgefordert, unverzüglich einen entsprechenden Arbeitskreis einzuberufen, zu dem alle Fraktionen eingeladen sind, die sich ernsthaft um die zukünftige Gestaltung unseres Marktplatzes Gedanken machen wollen oder bereits gemacht haben.
Hierbei müssen alle entscheidungsrelevanten Fakten mit auf den Tisch: Von der Frage nach der Abgängigkeit der großen Bäume an der Westseite bis zu den durch die bisherige Planung bereits entstandenen Kosten. Und selbstverständlich müssen die Bürgerinnen und Bürger auch in diesen Prozess mit eingebunden werden. Denn nur wenn auch entsprechend informiert wird, können sowohl Politik als auch Bürgerinnen und Bürger eine fundierte Entscheidung treffen und an der Gestaltung unser aller Stadt mitwirken.

 

Verwandte Artikel