Quelle: stockata.de

Neue lokalen EEG-Daten

Die Zahl ist alarmierend: 2018 sind in Castrop-Rauxel nur noch 24 neue Photovoltaik-Anlagen gebaut worden. Das ist der geringste Zuwachs seit mehr als 10 Jahren. Damit stagniert der Ausbau der Photovoltaik seit mehr als 4 Jahren.
Sonnenstrom ist im urbanen Raum die wichtigste Erneuerbare Energie. Nach einer Untersuchung des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) kann der Strombedarf aller Haushalte in Castrop-Rauxel durch Strom von unseren Dächern gedeckt werden. Zudem ist Sonnenstrom vom eigenen Dach seit Jahren wesentlich billiger als Strom vom Versorger. So kann praktisch auf jedem nicht verschatteten Dach eine Photovoltaik-Anlage wirtschaftlich betrieben werden. Photovoltaik ist Klimaschutz mit Gewinn.
Wir steigen nach der Atomenergie auch aus der Kohleenergie aus. Die Verkehrswende bringt zusätzlichen Bedarf an emissionsfreiem Strom. Wir brauchen schnell einen massiven Ausbau der Erneuerbaren Energien. Wenn der Ausbau der Photovoltaik aber weiter so langsam voranschreitet, wie in den letzten Jahren, kann Castrop-Rauxel keinen positiven Beitrag dazu leisten, den globalen Temperaturanstieg auf 1,5 Grad zu begrenzen.
Es ist höchste Zeit, dass sich die Verantwortlich und die lokalen Akteure (Verwaltung, Politik, Stadtwerk, Verbraucherzentrale, Handwerk, Wohnungswirtschaft) an einen Tisch setzen und eine Strategie für einen beschleunigten Ausbau der Photovoltaik in der ganzen Stadt erarbeiten. Dazu gehören:

  • Die klare politische Aussage von Verwaltung und Politik, dass Photovoltaik auf allen geeigneten Dächern ausdrücklich erwünscht ist
  • Breit gestreute Informationen zum ökologischen und ökonomischen Nutzen der Photovoltaik
  • Überzeugungsarbeit in den Quartieren
  • Angebote z.B. seitens des Stadtwerks an Hausbesitzer, sie nicht selbst investieren können oder wollen, etwa in Form von Pacht- oder Mietmodellen
  • Festlegungen (z.B. in Bebauungsplänen), die dazu führen, dass auf allen Neubauten PV-Anlagen Pflicht werden
  • Hilfestellung bei der Bewältigung der bürokratischen Hemmnisse besonders für private Investoren

Der massive Ausbau der Photovoltaik ist zudem ein Förderprogramm für das lokale Handwerk. Die enorme kommunale Wertschöpfung durch Sonnenstrom ist in zahlreichen Untersuchungen belegt. Ohne Zweifel ist der Ausbau der Photovoltaik für Ökologie und Ökonomie eine Win-Win-Situation.

Ulrich Werkle (Ratsmitglied)

Verwandte Artikel