Integrationsrat, Flüchtlingsrat NRW und Die Grünen zeigten Film über Flüchtlingsschicksale

Am 25.06.2015 kamen ca. 40 Gäste ins DIEZE um den Film „Persona non Data“ zu sehen. Dieser berührende und oftmals betroffen machender Dokumentarfilm lässt Flüchtlinge aus unterschiedlichen Herkunftsländern zu Wort kommen und ihre Geschichten erzählen. Vierzehn Menschen erzählen von ihrer Flucht aus der Heimat, warum sie fliehen mussten und was ihnen auf der Flucht und nach der Ankunft in Deutschland widerfahren ist.

Vor dem Film hatte zunächst Birigt Naujoks (Geschäftsführerin Flüchtlingsrat NRW) das interessierte Publikum kurz über die aktuelle Flüchtlingssituation weltweit und in NRW vorgestellt. Im Anschluss an die Filmvorführung stellte sie sich gemeinsam mit Jürgen Kahl (Initiator der Facebook-Gruppe „Refugees welcome in Castrop-Rauxel“), Karl-Heinz Hoffmann (Flüchtlingsreferat des evang. Kirchenkreis), Ulrich Werkle (Vorsitz des AK Flüchtlinge) auf dem Podium den Fragen und wichtigen Anmerkungen der Gäste im Publikum.

Besonders interessiert wurde am Ende die Anregung aufgenommen, dass der Film Persona non data noch von viel mehr Menschen (z.B. von Schülerinnen und Schülern weiterführender Schulen) gesehen werden sollte, um die Situation der Flüchtlinge, die nach Castrop-Rauxel kommen, besser verstehen zu können.

Verwandte Artikel