blockado

Gegendemonstration gegen den Aufmarsch der Nazis

Zu einem Aufmarsch zum „Tag der deutschen Zukunft“ hatten Rechtsextremisten nach Dortmund gerufen, doch es wurde ein Tag des Protests gegen Neonazis. Rund 900 Rechten standen rund 6000 Gegendemonstranten entgegen, die für ein vielfältiges und buntes Dortmund auf die Straße gingen.
Die größte Demo hatte unter dem Motto „Dortmund bunt statt braun“ der Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus organisiert. Rund 3000 Menschen aus unterschiedlichen Gruppierungen, von Antifa über Gewerkschaften bis zu Vertretern von Kirchen und Parteien, zogen vom U-Turm über die Rheinische Straße nach Dorstfeld. Der Stadtverband der Grünen Castrop-Rauxel, hatte auch zu dieser Demonstration aufgerufen.
Die Route des Nazi-Aufmarsches war bis zum Schluss nicht bekannt. Die Nazis zogen – bis auf die kurze Begegnung mit der „Bunt statt braun“-Demo – weitestgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit von Dorstfeld nach Huckarde. Sie wurden hermetisch abgeriegelt von einem dichten Spalier von Einsatzhunderthaften der Polizei.

Verwandte Artikel